Trier mit Kindern

Obwohl sie gut zwei Autostunden entfernt liegt, ist Trier wohl die touristischste Stadt in der Nähe von Köln. Nicht grundlos zieht die römische Stadt so viele Besucher an, sie hat Potenzial für einen tollen Wochenendausflug für Groß und Klein. In diesem Post erzählen wir euch wie ihr die wunderschöne Trierer Geschichte, Natur und Architektur stressfrei geniessen könnt und dabei auch für die kleinen Familienmitglieder etwas herausspringt.

Wildfreigehege Weißhauswald – Der Natur ganz nah

Der Wildschweinpark ist einfach ein klasse Ausflugsziel für Naturliebhaber und Touristen die mal frische Luft schnappen wollen. Oben auf dem Berg gelegen lässt sich hier ein erholsamer Waldspaziergang mit Attraktionen für die kleinen unternehmen. Während des Rundganges durch den Wald sieht man Wildscheine, Wollschweine und auch mal das ein oder andere Reh. Am tollsten ist es, wenn es gerade Frischlinge gibt, die wild quiekend vor ihren Müttern herrennen.

Im Anschluss an die Waldrunde (ca. 30 Minuten, einfach zu keine starken Steigungen) gibt es unten im Tierpark noch so allerhand anderes zu entdecken. Hier Gackern die Hühner, Meckernd sie Schafe und Hirsche zeigen stolz ihr Geweih. Natürlich gibt es Futter zu kaufen, um das Abenteuer für die Kinder abzurunden.

Zurück am Parkplatz gibt es eine Spielplatz, wo sich diejenigen, die noch nicht müde geworden sind, richtig austoben können. Hier gibt es auch Picknicktische und Bänke wo man sich an seinen Mitgebrachten Snacks und Getränken gütlich tun kann.

Insider-Tipp: Kombiniert den Wildpark mit einem Kurzen Halt an der Mariensäule und werft einen Blick auf Trier von oberhalb der Sandsteinfelsen. Besonders im Sommer ein traumhafter Ausblick auf die Mosel mit ihren Weinhängen.

Zu Guter Letzt kehrt ein im Café Mohrenkopf (benannt nach dem gleichnamigen Berg). Hier gibt es göttlichen Kuchen in einem traditionellen Innenbereich oder auf der tollen Außenterrasse, die auch für Kinder mit Bewegungsdrang etwas hergibt. Kinder-Hochstühle vorhanden.

Kinderfreundliche Stadtführung

Aufgrund ihrer spannenden Historie zieht die Stadt Trier natürlich vor Allem geschichtlich Interessierte an. Auch auf eine insprierende Stadtführung müsst ihr mit Kindern nicht verzichten! In der kindgerechten Stadtführung werden auch die Kleinen ins alte römische Trier mitgenommen und erfahren, mit einer Prise Humor und samt kindgerechter Anekdoten geschmückt, so einiges über die alten Römer, Kaiser und Gladiatoren.

Stadt Trier

Unter Anderem geht es zum Dom (jedes Kind muss mal auf dem “Duumstaan” gesessen haben), der Porta Nigra und den alten Kaiserthermen. Die Führung ist ein pädagogisches Abendteuer!

Insider Tipp: Am Domfreihof können auch kleine Kinder wunderbar ein wenig herumlaufen während die Eltern mal kurz auf einer Bank verschnaufen. Es fahren hier nur in Ausnahmefällen Autos und es gibt deutlich weniger Menschen als in den belebten Straßen des Zentrums, obwohl er faktisch im Zentrum liegt ;). Außerdem gibt es dort einige architektonisch wertvolle Gebäude, die eures Blickes würdig sind!

Shoppen mit Kindern in Trier

Trier ist vielleicht die beste Stadt in Rheinland-Pfalz zum Einkaufen. Tatsächlich tummeln sich hier ganzjährig auch Luxemburger und Franzosen und lassen ihre Kreditkarten heiß laufen.

Obwohl es auf den ersten Blick stressig erscheinen mag, ist es durchaus empfehlenswert, mit Kindern in Trier einkaufen zu gehen: Hier findest du Geschäfte und Kaufhäuser wie Hochstetter mit Spielbereichen und Kuscheltieren für die Kleinsten. Insbesondere dieses große Kaufhaus verfügt auch über mehrere Sofas und Ruhebereiche für diejenigen, die sich nicht so sehr für Mode interessieren (Für die Männer gibt es einen Tisch mit Zeitungen und gratis Wasser).

Insider-Tipp: Hand auf’s Herz: Welche Familie geht nicht gerne zu DM? Den Trierer DM am Hauptmarkt werden ihr besonders lieben und zwar selbst dann, wenn ihr nichts braucht. Eure kleinen können sich hier richtig austoben. Zweifellos der schickste und praktischste DM, den wir bisher gesehen haben. Es gibt sogar eine Stillecke.

Besuch des Spielzeugmuseums

Ein Höhepunkt eures Familienausflugs nach Trier wird zweifellos der Besuch des Spielzeugmuseums sein. Dieses einzigartige Museum entführt nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene in eine nostalgische Welt vergangener Kindheitserlebnisse und Spielzeuggenerationen. Der Museumsbesuch beginnt mit einem freundlichen Empfang, bei dem die Kinder dazu ermuntert werden, ihre Lieblingsspielzeuge mitzubringen – ein einfacher, doch herzlicher Start in das Abenteuer.

Die Ausstellung selbst entpuppt sich als faszinierende Zeitreise durch die Geschichte des Spielzeugs. Von antiken Puppen bis zu modernen Actionfiguren, von nostalgischen Holzspielzeugen bis zu futuristischen Brettspielen – das breite Spektrum an Exponaten begeistert nicht nur die Kinder, sondern weckt auch bei den Eltern Erinnerungen an ihre eigene Kindheit.

Besonders inspirierend ist der interaktive Bereich, in dem die kleinen Besucher selbst mit ausgewählten Spielzeugen spielen können. Die spielerische Lernumgebung regt die Fantasie an und fördert das Verständnis für die kreativen Prozesse hinter den verschiedenen Spielzeugen.

Der Besuch des Spielzeugmuseums in Trier war für unsere Familie nicht nur unterhaltsam, sondern auch lehrreich. Es schaffte eine wunderbare Verbindung zwischen den Generationen und hinterließ bei uns allen ein Gefühl der Nostalgie und Dankbarkeit für die Vielfalt des Spielens im Laufe der Jahre.

https://www.spielzeugmuseum-trier.de/

Adresse: Dietrichstraße 51, 54290 Trier

Picknick im Palastgarten

Der Palastgarten ist wohl das grüne Herzstück von Trier. Direkt an der Basilika gelegen ist er quasi ein Muss für jeden Besucher. Hier tummelt sich alles auf den Wiesen, Studenten wie Familien und eignet sich wunderbar für ein kleines Picknick! Achtung falls ihr aus Köln kommt: Es gibt hier nicht an jeder Ecke einen Kiosk, bringt euch daher auf jeden Fall etwas aus der Stadt mit! Der weitläufige Park, umgeben von historischen Mauern, erweist sich als perfekte Kulisse für einen entspannten Moment mit der Familie.

Die weitläufigen Grünflächen des Palastgartens bieten ausreichend Platz für die Kinder, um herumzutollen und sich auszutoben. Die sorgfältig gepflegten Blumenbeete und schattigen Baumalleen schaffen eine malerische Umgebung, die zum Verweilen einlädt.

Ein besonderes Highlight für die Kleinen ist, wie sollte es anders sein, der Spielplatz. Während die Kinder spielten, können Eltern die Ruhe und Schönheit des Parks genießen.

https://www.trier-info.de/sehenswuerdigkeiten/palastgarten

Adresse: Seizstraße 6, 54290 Trier

Schifffahrt auf der Mosel

Die Mosel ist im Sommer wirklich malerisch schön. Auch wenn eine Schifffahrt geradezu altbacken klingt, können wir sie dennoch empfehlen. Die wilden, bewucherten Ufer sind von der Flussmitte aus einfach am besten zu betrachten.

Mosel Trier

Während man an Deck langsam auf dem Wasser dahingleitet wird das Auge von der Idylle der pittoresken Weinbergen und charmanten Dörfern entlang der Ufer verzückt. Kinder finden Bootsfahrten natürlich alleine schon deswegen spannend, weil sie auf einem Boot sind;).

Während der Fahrt erzählt euch ein sachkundiger Guide interessante Geschichten über die Geschichte der Mosel und ihre Bedeutung für die Region, dem auch eure Kinder gespannt lauschen werden.

Spaziergang und Spielplätze an der Mosel

Auch zu empfehlen ist es an der Mosel zu schlendern. An der Mosel-Uferpromenade könnt ihr ausgiebige Spaziergänge genießen und dabei die Aussicht auf die Sandsteinfelsen und Weinberge bewundern. Die Kleinsten werden die Spielplätze entlang der Strecke lieben. Rutschen, Schaukeln und allerlei Klettergerüste sorgen dafür, dass eure Kinder nicht zu Kurz kommen.

Besuch der Porta Nigra

Dass die Porta Nigra bei einem Trier Besuch nicht fehlen darf ist klar. Das antike Stadttor, das als Wahrzeichen der Stadt gilt, beeindruckt nicht nur durch seine imposante Größe, sondern auch durch die faszinierende Geschichte, die es umgibt.

porta nigra trier

Die massiven Steinmauern, die majestätische Architektur und nicht zuletzt der weitläufige, sichere Platz davor lädt zum kurzen Verweilen ein. Solltet ihr euch dafür entscheiden, hinein zu gehen, werdet ihr mit einem tollen Blick auf antike Räume und Gänge belohnt werden.

Auch hier versteht sich der Guide auf den spielerischen Umgang mit der Gesichte um auch Kinder mit in die Vergangenheit zu reißen. Die interaktiven Elemente, und die Tatsache dass der Guide als alter Römer verkleidet ist, sorgen für eine unterhaltsame Erfahrung.

Hier können die kleinen mal ganz groß sein und die Umgebung aus der Vogelperspektive betrachten.

https://www.trier-info.de/sehenswuerdigkeiten/porta-nigra

Adresse: Porta-Nigra-Platz, 54290 Trier

Spielerisches Lernen im Karl-Marx-Haus

Marx Trier

Das historische Gebäude und Geburtshaus des berühmten Denkers Karl Marx, bietet nicht nur einen Einblick in sein Leben, sondern präsentiert auch auf spielerische Weise seine weitreichenden Ideen und Konzepte.

Die Räume des Hauses sind so gestaltet, dass sie die Besucher in die Zeit zurückversetzen, in der Karl Marx hier lebte. Unsere Kinder waren von den authentischen Möbeln, den alten Schriften und den persönlichen Gegenständen des Philosophen fasziniert.

Zudem sorgten interaktive Displays, kinderfreundliche Animationen und spielerische Aktivitäten sorgen dafür, dass auch die Kleinen einen Zugang zu komplexen Ideen fanden. Das Museumsteam steht bereit, um Fragen zu beantworten und den Kindern auf verständliche Weise zu vermitteln, wie Marx die Welt seiner Zeit interpretierte.

Adresse: Brückenstraße 10, 54290 Trier

Familienfreundliche Restaurants entdecken

Ich weiss nicht, wie es euch geht, aber wir sind, seit wir Kinder haben, egal wo, immer unendlich dankbar für kinderfreundliche Restaurants und Cafés. Es ist unglaublich, was es für einen Unterschied macht, ob die Kinder brav mit am Tisch sitzen müssen oder Raum zum herumlaufen oder gar eine Spieleecke zum erkunden haben. Zweiteres gibt einem als Eltern einfach so viel Entspannung und die braucht man gerade während eines Städte-Tripps dringend. Egal ob Museum, Shoppen oder Stadtour- es ist einfach anstrengend.

Allgemein gibt es in Trier, wie leider in den meisten deutschen Städten, nicht super viele Restaurants die sich explizit gut eignen um mit Kindern hin zu gehen. Am besten sind natürlich große Außenbereiche, wo man wenigstens ein wenig herumlaufen kann.

Allerdings hatten wir das Glück, das kürzlich eröffnete Café-Restaurant Elaya zu entdecken. Hier kann man von einem Familienfrühstück bis zu einem Abendessen alles genießen, während die Kinder in der liebevoll gestalteten Spielecke spielen. Wir waren sofort verliebt und haben für euch ein paar Fotos der Spieleecke geschossen:

Das Beste: Auch die Karte kann was! Die gastronomische Vielfalt reicht von traditionellen deutschen Gerichten bis zu internationalen Köstlichkeiten.

Was kann man in Trier machen wenn es regnet?

Bei Regen gibt es viele Aktivitäten, die man in Trier mit Kindern unternehmen kann. Einige der bereits in diesem Beitrag erwähnten Optionen sind gute Pläne, wie zum Beispiel Shoppen in der Innenstadt, den Besuch des Karl-Marx-Hauses oder eine Pause in den besten kinderfreundlichen Cafés.

Insider-Tipp: Packt für den Notfall Badesachen ein und verbringt den Regentag im Schwimmbad “Das Bad” an den Kaiserthermen. Es gibt hier neben dem Schwimmerbecken ein “Sprungbecken” mit einem Fünfmeter-Sprungturm, ein Warmwasserbecken für Kinder und eine super coole Rutsche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert